Stadtschloss

Das Stadtschloss

Das Stadtschloss wurde nach dem 2. Weltkrieg gesprengt und durch den Palast der Republik ersetzt, welcher von 2006-2008 abgetragen wurde und jetzt wieder durch das Stadtschloss ersetzt wird - so kann es laufen in der sich schnell wandelnden Stadt Berlin.

Grundsätzlich wird das Stadtschloss gegenüber des Lustgartens mit dem Berliner Dom gebaut und ist das größte Kulturprojekt Deutschlands. Bautechnisch ist es, wie vieles in Berlin, schwierig, da der Boden sehr sandig ist und einen hohen Grundwasserspiegel hat. Zusätzlich muss vorher noch Die neue U5 gebaut werden bzw. all die vorbereitetenden Arbeiten abgeschlossen werden, bevor man mit dem Bau des Schlosses beginnen kann, denn hier entsteht nicht nur der Tunnel der Ubahn sondern auch eine neue Station. Mittlerweile sind aber schon die Bagger angerollt und es geht los, da die Jungs von der UBahn derzeit auch schon den Maulwurf angesetzt haben.

Zusätzlich zum Schloss wird es noch eine "Einheitswippe" geben, ein Denkmal für das Wiedervereinigte Land, es wird sich auf einer kleinen Plattform direkt am Wasser, vor dem Schloss, befinden und ungefähr so aussehen:

Einheitswippe

In welcher genauen Form die Wippe kommen wird, ist allerdings noch nicht raus, da gibt es noch etwas Streitigkeiten - wie so oft.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/einheitsdenkmal-streit-in-der-wipp-lounge/7373876.html

Das Schloss wird 3 barocke Fassaden haben und eine moderne, somit will man klar zeigen, dass es sich um einen Nachbau handelt und somit eine bewegende Geschichte um diesen Bau vorhanden ist. Konkrete Pläne in Bildern wie das Schloss und sein Umfeld gestaltet werden, kann man in folgendem Kommentar zur Aussengestaltung des Schlosses sehen, nämlich in den passenden Bildergalerien, welche die Berliner Zeitung eingefügt hat.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kommentar-zum-stadtschloss-mickriges-preussen,10809148,21481638.html

Wie man am Text schon erahnen kann, gibt es auch hier einige Streitigkeiten, wie man das Umfeld des Schlosses letztendlich gestaltet. Es gab mehrere Vorschläge aber nur einen Gewinner, der aber sehr kahl war und viel Stein vorgesehen hat. Erst löste erst etwas Empörung aus, aber wie der Autor des Kommentares schon richtig erkannt hat: Hier muss noch viel gemacht und getan werden geht es zum Beispiel um Grünanlagen, den Neptunbrunnen oder die Rossbändiger, also auch genug Spielraum und genau das macht diesen Entwurf eigentlich zum besten. Ich bin wirklich gespannt wie es am Ende dann aussehen wird, ich hoffe es wird nicht am falschen Ende gespart.

Wer sich noch mehr informieren möchte über das Schloss oder sich die Fassade im Muster schon einmal anschauen möchte findet dies in der Humboldt Box, das ist dieser komische blaue Fremdkörper neben der Baustelle, welcher sich bei den Touristen äußerster Beliebtheit erfreut - er dient als Informations - und Aussichtsplattform auf die Baustelle. Grundsätzlich wird Fassade und Kuppel übrigens aus Spenden finanziert, dafür sind gut 80 Millionen notwendig. Der Spendenfortschritt ist allerdings gut, es hat sich am 20.03.13 sogar ein Investor gefunden, der die 18 Millionen € teure Kuppel stemmen wird. Danke dafür!

Die Humboldtbox

Rossbändiger

Unter der Humboldtbox seht ihr die Rossbändiger, welche vielleicht auch wieder in die Nähe des Schlosses kommen genau wie der Neptunbrunnen, der derzeit ja vor dem roten Rathaus zu bestaunen ist, dort aber eigentlich nicht hingehört sondern das Marienviertel, aber das ist Zukunftsmusik.

Der Baubeginn war Anfang März 2013, Fertigstellung des Gesamtprojekts soll wohl 2018 sein, also ungefähr zeitgleich mit der U-Bahn, vielleicht etwas früher, das weiß man ja bei öffentlichen Projekten nie so.

Hier noch einige Bilder vom 1.03.2013:

Besonders im letzten Foto ist das ernorme Ausmaß der Baustelle gut zu sehen und die typische Berliner Kräneskyline die Symbolisch für den ewigen Wandel der Stadt steht.

Zurück zu Im Bau