Sammelstrang

Erklärung

Für kleinere, sich in Planung befindenen, aber doch herrausstechende Projekte, hier ein Sammelstrang: (Natürlich kann er nicht komplett sein, aber einen kleinen Einblick geben)

Wohnsiedlung und Gewerbegebiet Güterbahnhof Wilmersdorf

Wie der Name schon vermuten lässt, ist auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs Wilmersdorf nähe Bundesplatz und an der A100 Stadtautobahn ein Gewerbe und Wohngebiet geplant. Der seit 1996 stillgelegte Bahnhof soll nun eine neue Zukunft bekommen, da er wichtigen, Innenstädtische Bauraum darstellt. Das Gewerbegebiet wird dabei als Schallschutzpuffer zur Autobahn für die Wohnbebauung genutzt - von bis zu 735 Wohneinheiten ist die Rede, Gesamtgröße des Areals beträgt 60.000 Quadratmeter, Investitionsvolukmen liegt bei 150-200 Millionen Euro.
Kritik am Projekt gibt es von Anwohnern des Breslauer Platz, die noch schlimmere Situation auf und um die ohnehin schon völlig überlastete A100 zur Rush-Hour. Hier eine Karte der Umgebung

Lageplan Güterbahnhof Wilmersdorf

Wohnungsneubaupläne der Genossenschaften

Weitere Umfassende Wohnungsneubaupläne finden sich in folgendem Artikel, es sind 1600 Wohnungen an 19 Standorten gebaut von verschiedenen Genossenschaften der Stadt:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/projekte-der-baugenossenschaft-ausgezeichnet-und-erschwinglich-wohnen/7534032.html



Ernst Reuter Platz

Der Ernst Reuter Platz soll umgestaltet werden, sprich urbaner gemacht werden. Es sollen neue Cafés angesiedelt werden und womöglich eine Fahrbahn für einen Fahrradweg geschlossen werden. Außerdem hält Senatsbaudirekorin Lüscher eine 2. Reihe an Hochhäuser für nicht ausgeschlossen, sie müssten sich allerdings an den 80m des Telefunken-Hochhauses orientieren - Warum auch immer, das Ding stellt nicht gerade einen Meilenstein der Berliner Skyline dar und eine 2. Reihe ist wie gemacht für größere Bauten, sonst sieht man sie ja nicht, ähnlich einem Mannschaftsfoto beim Sport, grundsätzlich ganz einfach und einleuchtend, aber die Politik wär nicht Politik, wenn sie nicht es hinkriegen würde, auch daraus ein "kompliziertes Verfahren" zu machen, man kann es nichtmehr hören. Das ganze entstammt übrigens der Regionalderektion City-West, welche auch für andere schöne in Planung stehenden Projekte verantwortlich ist, wie z.B. das künstlerische Beleuchten der S-Bahn Bögen in der City West, was ich persönlich für eine geniale Änderung halte. Da kann man mit etwas Licht doch schon was verändern, sollte an mehr Orten der Stadt gemacht werden wie ich finde.
Die Regionaldirektion hat auch noch einen Haufen anderer interessanter Projekte wie die Aufwertung des Kuhdamm's. Hier mal der Link zur Seite und zum passenden Artikel für den Ernst-Reuter-Platz, aus dem auch das folgende Bild ist.

http://www.berlin-city-west.de/
http://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtentwicklung-neue-runde-im-kreisverzehr/7608242.html

Ernst Reuter PLatz

Erweiterung des Aufbau Hauses

Das Aufbau Haus am Moritzplatz, welches Unternehmen aus der Kreativwirtschaft beherbergt, läuft so gut, dass es um 5000m² erweitert wird. Neue Kunst und Kultureinrichtungen entstehen. Erstaunlich daran ist, dass das Aufbau-Haus mit seinen 17500m² Fläche erst vor 2 Jahren eröffnet wurde. Trotzdem wird nun schon erweitert, ein klares Indiz des kreativen Berlin-Trends! Freut mich!

A propos Kreativ: Die Prinzessinnengärten gegenüber des Aufbau-Hauses können wohl erstmal dort bleiben, da hat der Bezirk seine schützende Hand drauf. Der etwas in Vergessenheit geratene Moritzplatz lebt wieder auf, denn vor dem Krieg war er ein zentraler, belebter Platz der Stadt, was die Dimensionierung der U-Bahnstation noch heute zeigt - Die Zwischenebene ist riesig aber meist menschenleer, langsam füllt sich das wieder, da in der Gegend nun auch viele Hotels entstehen. Auch das freut mich! Passender Artikel dazu aus dem auch das Foto stammt:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/moritzplatz-in-berlin-aufbau-haus-wird-erweitert,10809148,21468264.html

Zank um Aschinger Haus

Das Aschinger Haus, welches direkt am Bahnhof Zoo steht und als bekannteste Mieter wohl das A&O Hostel sowie Burger King beherbergt, ist schon seit einiger Zeit ein Streitthema. Jetzt wo die City-West um den Bahnhof aufgewertet wird, fällt dieses ehrlich gesagt pottenhässliche Gebäude umso mehr auf, deshalb soll es saniert oder gar abgerissen werden. Noch gibt es aber Probleme mit dem A&O Hostel, welches nicht ausziehen möchte. Fest steht aber, dass hier in nächster Zeit ebenfalls etwas passiert, denn spätestens wenn der Upper-West steht, das Bikini fertig ist und die Bahn nun auch bald den Bahnhof und den Hardenbergplatz davor umgestalten will, ist dieser in die Jahre gekommende Kasten wirklich ein Dorn im Auge des Betrachters.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/bauprojekte-in-der-city-west-zank-um-schmuddelecke-am-bahnhof-zoo/6052894.html

Hohchaus an der Spree

Ein weiteres Projekt ist folgendes:

http://archlab.de/projekte/Oeffentliche-Bauten/Hochhaus-an-der-Spree_342.html

Entwürfen und eine Website hierfür gibt es schon, aber keinen konkreten Bauantrag. Die geplante Position kann man anhand des Vattenfall Kraftwerkes gut sehen, es ist nähe Jannowitzbrücke. Ich habe es trotzdem mal ausserhalb des MediaSpree Projektes gesetzt, so richtig dazugehören tut es nämlich wohl nicht.

100m-Hochhaus am Adenauerplatz

Der Bauherr des Projektes Cumberland am Kuh'damm, bekannt durch seine Debatte um den beheizten Fußgängerweg, gibt in einem Interview an, dass er sich als nächstes Projekt einen Hochhausbau vorstellen könnte und das in der boomenden City-West. Der Name Adenauerplatz ist hierbei gefallen. Genaueres im Interview:

http://www.bz-berlin.de/bezirk/wilmersdorf/100-meter-hochhaus-am-adenauerplatz-geplant-article1524574.html

Neues Viertel in Friedrichshain

Auf dem ehemaligen Freundenberg-Gebiet sollen 550 Wohnungen entstehen. Das Gebiet ist nicht weit entfernt von der Mediaspree und wird mit einer ganz neuen Art Bürgerbeteiligung realisiert, denn hier will auch der Bezirk massiv eingreifen, es soll also auch Platz für Familien mit kleinem Gehalt geschaffen werden, ausserdem ein Stadtplatz und Raum für eine Kita. Komplette Details und Lagepläne im Bericht des Tagesspiegels:

http://www.bz-berlin.de/bezirk/wilmersdorf/100-meter-hochhaus-am-adenauerplatz-geplant-article1524574.html



Komponistengärten

Das Komponistenviertel in Weißensee ist eine eher ruhige, aber doch zentrale Wohnlage. Nur gut 15 Minuten braucht man bis zum Alexanderplatz. Wen wundert es da, dass auch hier neue, interessante Pläne entstehen, in diesem Fall die Komponistengärten, ein aus 6 eleganten Häusern bestehender Wohnkomplex. Baustart ist für Frühjahr 2013 geplant. Wer sich Grafiken anschauen möchte, bitte auf der Website. Das ganze sieht vielversprechend und schick aus!

http://www.komponistengaerten.de/deutsch/

Kongresszentrum von Estrel

Estrel möchte in Neukölln, in der Gegend der Sonnenallee, ein neues Kongresszentrum mit einer Halle für 10.000 Besucher bauen, rund 500 Arbeitsplätze werden geschaffen. Der Clou: Es kreisen Gerüchte, dass Estrel ein eigenes Hotel dazu bauen möchte in Form eines Hochhauses und zwar das höchste Berlin's mit 176m.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/immobilien-estrel-baut-kongresshalle-fuer-10-000-gaeste/1136520.html

Erweiterung des Bauhaus Archives

Das Bauhaus-Archiv am Landwehrkanal soll ab 2014/2015 bis 2019 erweitert werden, da die jetzige Fläche viel zu klein ist, die Nachfrage, besonders bei Touristen für die Sammlung, aber sehr hoch. Das jetzige Gebäude sei für einen Museumsbetrieb ungeeignet. 40 Millionen will Berlin hier investieren.

http://www.bz-berlin.de/kultur/kunst/das-bauhaus-archiv-soll-bald-anbauen-article1627268.html